Optische Manipulation?

Wer wissen möchte was ich mit optischer Manipulation meine, muss leider den ganzen Artikel lesen – in wenigen Sätzen konnte ich es nicht beschreiben. . .

Beginnen wir mit einer optisch korrekten Darstellung von Datenreihen durch eine seriöse Quelle: Das Robert Koch Institut veröffentlicht im „GrippeWeb“ Wochenberichte.
Z.B. diesen hier, der die ARE Raten der Jahre 2018 bis 2020 darstellt. Abbildung 1 auf Seite 1 unten – sieht so aus:

Die wichtigste Linie für das Thema, das ich hier bespreche ist die rotbraune, also die COVID-19-Rate.
Die schwarze Linie ist auch nicht ganz unwichtig. Sie wird aus den Daten der sogenannten „Sentinel- Praxen“ hochgerechnet und zeigt den daraus hochgerechneten, also geschätzen Anteil der Bevölkerung in Deutschland, die 2020 mit Symptomen einer Akuten Respiratorischen Erkrankung beim Arzt waren.
Ein (ziemlich kleiner) Teil dieser Erkrankten wurde positiv auf COVID-19 getestet, und diesen Teil stellt eben die rotbraune Linie dar.

Bis zur Kalenderwoche 9 von 2021 wurde auf diese Weise dargestellt – hier zu finden: https://grippeweb.rki.de/Wochenberichte/2021/2021-09.pdf
Hier die Graphik:

Hier sind die Kalenderwochen 27 von 2020 bis Kalenderwoche 9 von 2021 dargestellt. Mehr Daten gab es da ja noch nicht.
Der Bericht wird wöchentlich veröffentlicht.

Eine Woche später, also ab Kalenderwoche 10 wurde die Darstellung jedoch angepasst: https://grippeweb.rki.de/Wochenberichte/2021/2021-10.pdf

Und so wird seither jeder Bürger informiert, der im GrippeWeb mal schnell nachschaut. Auch hier z.B.: https://grippeweb.rki.de/Default.aspx

Endlich können wir „sehen“, dass doch ganz schön viele mit Corona zum Arzt kommen.

Dafür musste die Covid 19 Rate zwar um das 10-fache aufgeblasen werden, aber bestimmt gibt es gute wissenschaftliche oder statistische Gründe, warum die Darstellung verändert wurde und Covid 19 eine eigene Scala auf der rechten Seite bekommt, die nicht von 0 bis 10 (wie die auf der linken Seite), sondern nur von 0 bis 1 reicht. . .
Optisch ist nun also von Kalenderwoche 9 auf KW 10 Corona 10 mal schlimmer geworden, obwohl sich an den Zahlen nichts geändert hat.

Fällt das eigentlich unter „Lügen mit Zahlen“, denn es ist ja alles korrekt. Wie würdet Ihr das nennen?

Glaub‘ keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast?
Nein, hier wurde nichts gefälscht.
Ich nehme das RKI ausdrücklich in Schutz.
Die Daten sind korrekt.
Aber wie Ihr die Darstellung bewertet, überlasse ich Euch.

Selbst denken ist das Gebot der Stunde.

Was dieser geringe Anteil an Menschen die mit Symptomen zum Arzt gehen und dort einen positiven Test erhalten für die sogenannte „Vortestwahrscheinlichkeit“ bedeuten könnte, überlasse ich auch Euch.

Wenn Ihr dann meinen letzten Artikel über Schnelltests lest, dann macht Euch klar, dass die Überlegungen auch für PCR Tests gelten. Man muss nur mit der wesentlich besseren Sensitivität und Spezifität der PCR Tests rechnen.
Ansonsten gilt das, was das RKI über die Wahrscheinlichkeit, dass falsch positive und falsch negative Testergebnisse korrekt sind, sagt, sinngemäß für alle Tests.

Ok, der letzte Satz war etwas arg verschachtelt. Ich bin grad‘ knapp an Zeit, vielleicht änder‘ ich das irgendwann. . .
Aber ich bin sicher, Ihr versteht das trotzdem.

Ein Gedanke zu „Optische Manipulation?“

  1. Ich würde das als grobe Manipulation bezeichnen. Wenn man schon den Maßstab für Corona ändert, weil die Werte offensichtlich so niedrig sind, dass am sie kaum erkennen kann, dann muss auch sehr deutlich auf den veränderten Maßstab hingewiesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.