Zum Inhalt springen

Kickstart Schriesheimer Bürgergemeinschaft

Demokratie in Schriese
  • Alle 5 Jahre dürft Ihr 21 Stimmen abgeben. Pro Kandidat maximal 3.
  • Wisst Ihr welche Kandidaten zu einem bestimmten Thema wie abstimmen werden?
    (Ist es möglich, dass Ihr bei einem Thema der Meinung der CDU, bei einem anderen Thema der Meinung der Grünen und bei einem 3. Thema der Meinung der freien Wähler seid? Ist es möglich, dass Ihr bei einem Thema eine andere Meinung als Euer Bürgermeister habt, obwohl Ihr ihn vielleicht sogar gewählt habt?)
  • Wisst Ihr welche Themen in den nächsten 5 Jahren anstehen?

Wer ist mit dieser Demokratie rundum zufrieden?
Weiter so?
Kann man das nicht besser organisieren?

An einem Strang ziehen

Findet man genügend Leute, die an einem Strang ziehen, dann schafft man auch schwere Sachen weg. . .
Um einen Bus zu ziehen finden sich genug Leute zum Ziehen und genug die zukucken und klatschen.
Geht das auch wenn man an einem Strang ziehen will, um die Demokratie zu verbessern?

Ich suche einige Leute die mitziehen und ca. 300 Leute die Klatschen (also wählen) und Spaß soll´s auch noch machen.

Es geht um Euren politischen Einfluss. Und wir wollen und brauchen mehr davon.
Vielleicht braucht Ihr den im Moment nicht.
Aber wenn Ihr ihn mal braucht (den Einfluss), dann ist´s zu spät um anzufangen die Voraussetzungen dafür zu schaffen.
Weil jeder den Einfluss zu einem anderen Zeitpunkt braucht müssen wir jetzt anfangen die Strukturen zu schaffen, damit sie da sind, wenn wir sie brauchen.

Was spricht dagegen?

Aber wo könnten wir uns denn jemals einig sein?
Bei jedem Thema hat doch jeder ´ne andere Meinung und dann gibt´s nur Streit. . .
Mehr Einfluss auf die Politik, klingt ja gut, aber ich hab´ weder die Zeit noch die Lust mich dauernd rumzustreiten, mich zu treffen, zu informieren, womöglich noch Plakate aufhängen . . .

  1. Keine Lust mit Idioten rumzudiskutieren. . .
  2. keine Zeit
  3. wie die alt Fasnacht. . .
    (Der Bürger erfährt meist zu spät was im Gemeinderat beschlossen wurde. Nämlich dann, wenn es Ihn negativ betrifft. Und dann ist es zu spät was dran zu ändern. Hättest ja mal voher kommen können. . . )
  4. etc.

Zusammengefasst:
Es scheint schier aussichtslos etwas zu bewegen, wenn man nicht bereit ist sich in einem Kraftakt mit ungeheurer Geduld für eine winzige Veränderung zu engagieren.
Eine Sissiphos Arbeit also. . .  Das macht mit Sicherheit keinen Spaß.
Sperrt man 300 Leute in einen Raum, in der Hoffnung es kommen vernünftige demokratische Entscheidungen dabei raus, gibt´s vermutlich eher Mord und Totschlag.

Die Idee:
  1. Lockere Treffen der „Schriesheimer Bürgergemeinschaft“ mit max. 20 Personen. Jeder kommt nur wenn er Lust und Zeit hat.
    Ziel ist der Austausch, nicht die Entscheidungen zu treffen.
  2. Alle geben Ihre Meinung anonym auf bürgergemeinschaften.de ab.
    Dort gibt es auch immer Hintergrundinformationen.
    Dort werden die Entscheidungen getroffen – durch die informierte und interessierte Mehrheit.

Hast Du ein Jahr lang keinen Bock auf Politik, gehst Du zu keinem Treffen und gehst nicht auf bürgergemeinschaften.de, aber wenn Du es brauchst, dann ist alles da. Leute die Dir zuhören, und eine Plattform um Deine Meinung zu sagen – oder sie zumindest anonym einzugeben.
Stark vertretene Meinungen auf bürgergemeinschaften.de kommen direkt in den Gemeinderat. Denn die von uns gewählten Vertreter verpflichten sich genau das zu tun.
Was für gewählte Vertreter denn???

Konkret:

Wie kriegen wir mit dieser verrückten Idee jemanden in den Gemeinderat?
Ein gaaanz einfaches Zahlenspiel:

Gültige Stimmzettel 2014: 6.683 So viele Wähler waren willens und in der Lage zu wählen.
26 Gemeinderäte wurden gewählt
Daraus folgt: 257 Wähler reichen ungefähr, um einen Kandidaten reinzubringen
Vorausgesetzt die geben alle Ihre Stimmen für „unsere“ Liste ab.
Die Liste muss (aufgrund des Wahlsystems) mindestens 7 und bestenfalls 21 Kandidaten enthalten

Da wir nicht genau wissen, wie viele Leute 2019 zur Wahl gehen, sind das natürlich nur grobe Schätzungen.
Aber mit 300 Unterstützern müsste es zu schaffen sein.
Wer das Wahlsystem genau verstanden hat, könnte sogar schon ab 140 Unterstützern mit einem Erfolg rechnen, aber wir wollen uns die Ziele nicht zu klein setzen. . .

Was könnt Ihr tun?
  1. Registrieren!
  2. Ab Adresse 50 ein Ja bei allem was ok ist. . .
    Am allerwichtigsten bei 675. . .
  3. Leute ansprechen und hierher einladen.
  4. Wenn Ihr irgendwas wichtig findet, gebt es auf der Plattform ein!
  5. Stimmt bei all den Sachen die dort stehen oder im Lauf der nächsten Zeit auftauchen ab!
  6. Schreibt mir ´ne Email, dass Ihr auf die Liste meiner Unterstützer wollt – (keine Verpflichtung, aber ich brauche z.B. Leute, die unterschreiben, dass sie die Kandidatur unterstützen. . . )
  7. Jede weitere Idee ist willkommen. . .

 

Published inAllgemein

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.