Zum Inhalt springen

Mathe, Statistik und andere Hirngespinnste

Politische Entscheidungen

Die Gesamtzahl der Gesetzesvorhaben (abgelehnte oder beschlossene), liegt bei ca. 900 bis 1100 pro Wahlperiode. (Hier die Statistik zur Gesetzgebung) Über wie viele davon wird wohl im Wahlkampf gesprochen?
Wie viele der vergangenen Legislaturperiode und wie viele der kommenden?
Wie viele davon finden sich in den Wahlprogrammen?

Wenn sich ein Bürger alle 4 Jahre finden ließe, der die anderen über eine dieser Gesetzesvorlagen informiert, dann könnte man mit ca. 1000 Bürgern alle Gesetzesvorlagen besprechen. Mit 2000 Bürgern hätte man vermutlich sogar 2 Meinungen pro Gesetzesvorlage.

Wenn von 2 Millionen Bürgern (das sind etwa 3,33% der Wahlberechtigten), sich jeder einmal in 4 Jahren mit einem Gesetzentwurf beschäftigt und seine Erkenntnisse mit anderen teilt, dann würden sich mit jedem Gesetzentwurf ca. 2000 Bürger beschäftigen. Wär´ das nicht ein Stück mehr Demokratie?

Kann sich eine gute Idee auch ohne Massenmedien schnell verbreiten?

Ideen die direkt aus der Bürgerschaft kommen haben´s schwer.
Was kann denn von Bürgermund zu Bürgerohr überhaupt erreicht werden?
Dazu ein Gedankenspiel zur Mundpropaganda:

Wir beginnen mit 40 Bürgern im Dezember 2017. Jeder dieser Bürger informiert 6 weitere Bürger.
(Z.B. den Ehepartner, Tochter oder Sohn einen Nachbarn und 3 Bekannte – sind schon 6)
So sind Ende März zu den bisherigen 40 Bürgern 40*6 = 240 neu hinzugekommen, also in Summe 280.
Im April informieren die neu hinzugekommenen 240 Bürger jeweils 5 weitere.
(Die 40 vom Anfang werden plötzlich „informatinsfaul“ und informieren niemanden mehr. . . )
Ende April werden zu den 280 Bürgern also 240*5 = 1200 neue gekommen sein. In Summe 1480.
Mai: Nur die Neuen informieren jeweils 4 weitere Bürger, die Alten bleiben „informationsfaul“.
Ende Mai: 1480 + 1200*4 = 4800. In Summe 6280 informierte Bürger
Juni: Das gleiche Spiel, diesmal je nur 3 Bekannte informieren. (Wer Familie mit 2 Kindern hat braucht keinen Bekannten mehr anzusprechen)
Ende Juni: 6280 + 4800*3 = 14400. In Summe also immerhin 20680.
Juli: Nur die neuen 14400 informieren jeder nur 2 weitere Bürger und es werden: 20680 + 28800 = 49480
August: Nur die 28800 neuen schaffen es noch je einen einzigen weiteren Bürger zu informieren und Ende August sind 78280 Bürger informiert.

Mit dieser Anzahl informierter Bürger ist ein Direktmandat im Wahlkreis Heidelberg erreichbar!
Es ist klar, dass das nur ein Gedankenspiel ist.
Viele Bürger können mehr als nur einen oder zwei Bekannte oder Verwandte informieren.
Auch Zeitungsartikel, Youtube, Facebook und Twitter können natürlich viel beitragen.
Andererseits werden vielleicht mehr als die im Gedankenbeispiel angenommenen 28800 Neuen im August niemand anderen Informieren.

Wie auch immer es in der Realität ausgeht, was mit diesem Gedankenspiel deutlich werden soll ist, daß alle
interessierten Bürgerinnen und Bürger so früh wie möglich, so viele andere informieren sollten wie möglich.
Dann ist es realistisch etwas zu erreichen. Helfen Sie mit!

26 Monate  bis zur politischen Mehrheit in der BRD. . .

Einer beginnt und überzeugt jeden Monat einen bis er 5 hat, die auch jeden Monat einen bis es 5 sind, die wieder. . . u.s.w.

Die Anzahl überzeugter Leute, die sich daraus ergibt lässt sich berechnen. Als „Monate“ gibt man in der Formel die Anzahl der Monate ein:

2^(Monate-1)-(Monate-6)*2^(Monate-7) = Anzahl der überzeugten Leute.

Die Formel ergibt in den ersten 5 Monaten ein leicht falsches Ergebnis, da muss man abrunden. Ab 6 Monaten stimmt´s aber.

 

Published inAllgemein

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.